Orgelkonzert zum Gedenken an die Zerstörung Halberstadts 1945

Im Gedenken an die Zerstörung Halberstadts vor 65 Jahren fand in der Kirche Halberstadt ein Orgelkonzert statt. Die Besucher waren beeindruckt von der Musik und den gezeigten Bildern.

Zum Gedenken an die Zerstörung der Stadt vor genau 65 Jahren erklang am 8. April 2010 die Orgel unserer Kirche in Halberstadt im Rahmen eines Orgelkonzertes. Unterlegt wurde die Musik mit Bildern der Stadt vor, während und nach der Zerstörung sowie vom Wiederaufbau der Stadt nach dem Krieg.

Hier einige der schrecklichen Fakten in der Folge des Angriffs:

<liste art="•">

  • Innerhalb einer knappen halben Stunde nach dem Angriff lag die Stadt in Schutt und Asche.
  • Fast 2.500 Menschen fanden den Tod. Von ihnen konnten 1.350 Bombenopfer identifiziert werden. Von ca. 500 Opfern konnte die Identität nicht mehr ermittelt werden.
  • Durch die gewaltige Hitzeeinwirkung schmolzen sich die Zeiger an der Uhr der Martinikirche fest ein auf 11.28 Uhr.
  • Eineinhalb Millionen Kubikmeter Schutt und Trümmer bedeckten das vollkommen zerstörte Stadtzentrum auf einer Fläche von etwa 1,1 Quadratkilometern.
  • Von den etwa 65.000 registrierten Einwohnern der Stadt waren innerhalb weniger Minuten ca. 35.000 obdachlos geworden.
  • Die Stadt war durch den Angriff zu 82 % zerstört worden.
  • </liste>Der Vorsteher der Gemeinde Halberstadt erwähnte in seiner Gedenkansprache die Wichtigkeit des Friedens unter den Völkern in der Verbindung zum Frieden im Herzen jedes Menschen. Bei all dem Leid, was in Halberstadt geschah, darf nicht vergessen werden, dass vielen anderen Städten und ihren Bewohnern ebenfalls ein solch furchtbares Schicksal widerfuhr.

    Apostel Korbien, der unter den Teilnehmern weilte, zeigte sich beeindruckt von der Aussagekraft der Bilder und der Musik.

    F.L.

    Fotogalerie: