Auftaktveranstaltung für das Erlernen der Gebärdensprache

Interessierte Glaubensgeschwister trafen sich zu einer Einführung in die Gebärdensprache. Diakon Friedhelm Skibba beginnt im Mai in Magdeburg einen Grundkurs zum Erlernen der Gebärdensprache. Es sind noch Plätze frei!

Drei Ereignisse in der letzten Zeit weckten das Interesse einiger Geschwister aus dem Bereich Sachsen-Anhalt, mehr über die Gebärdensprache zu erfahren:

  • Gebärdenworkshops auf dem letzten Jugendtag (über 120 Teilnehmer)
  • die Aufnahme von drei Hörgeschädigten in Halberstadt
  • regelmäßig Gottesdienste für Hörgeschädigte in Sachsen-Anhalt

So trafen sich am Samstag, 26. April 2008 interessierte Geschwister in Halberstadt zu einer Informationsveranstaltung.
Nach einleitenden Worten von Bezirksevangelist Peter Berendt begann Diakon Friedhelm Skibba aus Neustadt am Rübenberge (bei Hannover) zunächst mit grundsätzlichen Fragen zum Umgang mit Hörgeschädigten. Es wurde u.a. erklärt, welche Kommunikationssysteme es gibt, wie man auf Hörgeschädigte zugeht, wie man auf sich aufmerksam macht, welche Unterschiede es gibt zwischen Deutscher Gebärdensprache (DGS), Lautsprachbegleitenden Gebärden (LBG) und Lautsprachunterstützende Gebärden (LUG).

Nach einer stärkenden Mittagspause ging es weiter mit den Themen:
Gebärdenraum, Handformen, Zeitlinie und Mimik. Der praktische Teil beinhaltete das Erlernen des Fingeralphabets und einiger Grundgebärden.

Aus der abschließenden Reflexionsrunde äußerten die Teilnehmer den Wunsch, die Gebärdensprache in einem Grundkurs zu erlernen. Der Kurs beginnt am Samstag, 10. Mai 2008 in der Kirche Magdeburg-Neustadt und ist für alle Teilnehmer kostenlos. Wer Interesse hat, möge sich mit Bezirksevangelist Berendt in Verbindung setzen.

Kontaktdaten:

Peter Berendt
Tel: 03943 60 36 59
Fax: 03943 60 36 59
E-Mail: berendt.darlingerode(at)freenet.de

Pe.Ba.